Die richtige Software für den eigenen Onlineshop

Marketing, Controlling, Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsenglisch, Rechnungswesen, EDV - die Liste unserer angebotenen Themen für die berufliche Weiterbildung ist lang.

Manch einen Teilnehmer führt der berufliche Weg nach dem erfolgreichen Abschluss einer Bildungsmaßnahme in die Selbstständigkeit. Gerade das Internet bietet reichlich Potenzial, birgt aber auch zahlreiche Tücken. Für diejenigen, die für sich selbst oder im Auftrag eines Unternehmens über einen Onlineshop nachdenken, haben wir ein bisschen recherchiert:

Wer einen eigenen Onlineshop erstellen möchte, steht häufig vor der Qual der Wahl: Welches System ist das richtige? Dass die Auswahl an kostenlosen und kostenpflichtigen Softwaresystemen so überaus groß ist, hat seine Gründe. Bei der Erstellung eines Onlineshops spielen viele Faktoren eine wichtige Rolle, die je nach Shopbetreiber sehr unterschiedlich sind. Die kostenfreien Systeme sind nicht zwingend qualitativ minderwertiger, sie können im Gegenteil den individuellen Bedürfnissen mitunter sogar besser gerecht werden. Aber häufig lohnt sich die Investition in eine kostenpflichtige Software in vielerlei Hinsicht. Diese Programme haben in der Regel mehr Funktionen, werden kontinuierlich aktualisiert und sind grundsätzlich umfangreicher. Als kostenpflichtig wird hier jene Software bezeichnet, die einmal erworben werden muss. Davon abzugrenzen sind so genannte Mietshops.

Xanario Kaufsoftware

Das Shopsystem von Xanario bietet Betreibern die Möglichkeit, eine unbegrenzte Stückzahl an Artikeln im Shop einzustellen. Zudem stellt sich die Preisgestaltung als äußerst flexibel dar, da Sie problemlos Staffelpreise, Sonderaktionen oder Gutscheinmodelle einbinden können. Die Zahlungssysteme können für jeden Kunden einzeln verwaltet werden und die Sendungsverfolgung gewährleistet den Überblick über alle versandten Bestellungen.

Xonic

Diese Software erstellt detaillierte Statistiken zum Kunden- und Klickverhalten und enthält zudem eine große Auswahl verschiedener Module, wie zum Beispiel Kundenbewertungen, die Verrechnung von Gutscheincodes oder Versandkostenberechnung. Des Weiteren verfügt das Shopprogramm über mehrere Schnittstellen für Zahlungssysteme und diverse Verkaufsplattformen. Dieses System kann sowohl vollständig erworben als auch gemietet werden.

Joomla Virtue Mart

Die Joomla Shopsysteme bieten mit dem Programm Virtue Mart das meist genutzte System. Dieses Programm ist im Gegensatz zu den oben aufgeführten Shopsystemen kostenlos und kann mit zahlreichen Features aufwarten. Dazu gehören mehrere Möglichkeiten der Artikelpräsentation oder die Suchmaschinenoptimierung für Produktseiten.

Diese Aufstellung präsentiert nur einen Bruchteil der vielen Programme, die Sie zur Erstellung eines Onlineshops verwenden können. Wie auch auf http://www.homepage-erstellen.de/thema/onlineshop dargestellt, muss ein kostenpflichtiges Programm nicht zwangsläufig das geeignete sein. Die Systeme unterscheiden sich in Leistungsumfang und Qualität, daher empfiehlt sich vor der Erstellung eines Shops ein eingehender Vergleich mehrerer Systeme.

Stichworte:

10.09.2015 | Rubrik: Bemerkungen, GBB-Aktuell | 1 Kommentare

Kommentare & Anmerkungen

zum Beitrag: »Die richtige Software für den eigenen Onlineshop«

Kommentare

R. Marx schreibt am 11.09.15 11:24:

Ich kann als Shopsoftware eigentlich nur Shopware empfehlen. Die Weiterentwicklung, die die Jungs aus Münster hinlegen, ist wirklich beachtlich. Meiner Meinung nach wird Shopware in ein paar Jahren die Software sein mit den meisten Nutzern, weil sie sich eben schnell anpassen und neue, brauchbare Funktionen integrieren.

Schreiben Sie uns ...

Copyright © 1990-2019, GBB - Gesellschaft für berufliche Bildung mbH | Kontakt, Impressum, Datenschutz
einfach Bildung & Beratung - Design & Konzept: agentur einfachpersönlich